Biathlon Weltcup in Kontiolahti (FIN)

16. März 2020

Letzter Weltcup der Biathlonsaison, da der Weltcup in Oslo auf Grund des Corona Virus abgesagt wurde. Als erstes Rennen stand ein Sprint auf dem Programm. Bei für Finnland ungewohnte Plustemperaturen, konnten die beiden Belgier sich für die Verfolgung qualifizieren. Florent Claude legte den Grundstein am Schießstand, wo er fehlerfrei blieb. Mit 1:33 Min. Rückstand wurde er 29. Thierry Langer hatte sowohl beim Liegen- als auch beim Stehenschießen je einen Fehler und ging als 56. mit einem Rückstand von 2:20 Min. in die Verfolgung. Sprintsieger wurde wiederum J.T. Boe mit 21 Sekunden Vorsprung auf die beiden Franzosen M. Fourcade und E. Jacquelin (22 Sek.), alle mit 0 Fehler.

Bei der Verfolgung ging es für die Topathleten um die große Glaskugel für den Gesamtweltcup. J.T Boe der als erster gestartet war erreichte am Ende den 4. Platz. Dadurch konnte er sich den Gesamtsieg ganz knapp vor M. Fourcade sichern. Wäre er 5. geworden, hätte der Franzose bei seinem Abschiedsrennen den Gesamtsieg gewonnen. Florent Claude, der als 29. an den Start ging, fuhr letztendlich an 37. Stelle mit einem Schiessergebnis von 16/20 ins Ziel. Thierry Langer war als 56. gestartet, musste für ihn ungewohnt 8-mal in die Strafrunde und beendete das Rennen als 52.

Die Mixedstaffeln wurden in Kontiolahti abgesagt, womit feststeht, dass Belgien die Saison als 22.unter 33 Ländern in der Nationenwertung beendet. Somit besitzt Belgien im nächsten Jahr 3 Startplätze beim Weltcup. Das Saisonziel, am Ende den 23. Platz zu erreichen, wurde somit sogar übertroffen.

Bei den Frauen hat Lotte Lie als 65. die Verfolgung knapp um 13 Sekunden verpasst.