Weltcup in Nove Mesto (CZE)

9. März 2020

Vor leeren Zuschauerrängen gingen Florent Claude und Thierry Langer in NoveMesto an den Start.
Die Organisatoren hatten sich kurzfristig entschieden dieses Rennen ohne Zuschauer starten zu lassen. Die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus schien zu groß.
Nove Mesto ist bekannt dafür das sehr viele Zuschauer zu den Biathlonrennen erscheinen.
In diesem Jahr hatte man mit 35.000 Zuschauern gerechnet. Ein Millionen schwerer Verlust für die Organisatoren.
Zu all dem kamen schwierige Schneeverhältnisse hinzu und hier war gutes Material gefragt.

Die Belgier hatten beim Sprintrennen über 10km dieses Mal sicherlich nicht die besten Ski ausgesucht und verloren bereits vor dem 1. Schießen ungewohnt viel Zeit.
Beim Liegenschießen hatte Florent Claude dann 2 Fehler und Thierry Langer musste sogar 3x in die Strafrunde. Florent leistete sich dann beim Stehen wiederum 2 Fehler, Thierry jedoch blieb fehlerfrei. Letztendlich wurde Thierry 80. und   Florent 91. unter 107 Teilnehmer.  An den außergewöhnlich großen Zeitabständen bei den Top Leuten konnte man sehen das das Material und die Schneeverhältnisse am heutigen Tag ausschlaggebend waren.
Sieger wurde der Norweger J.T. Boe vor dem Franzosen Q.F. Maillet und T. Boe, der bereits über 1 Minute Rückstand auf seinen Bruder hatte und das mit ebenfalls fehlerfreien Schießen.

Beim Staffelrennen konnte Belgien wiederum eine gute Platzierung erzielen. 20. Platz unter 26 Nationen. Dabei hatte es sehr gut begonnen. Thierry Langer, der zum ersten Mal als Startläufer angetreten war, hatte zwar 5 Nachlader, aber konnte durch eine sehr gute Laufleistung mit einem Rückstand von nur 49 Sekunden auf die Führenden als 16. an Florent Claude übergeben. Florent lieferte ebenfalls ein sehr gutes Rennen ab, wobei er sich auf den 14. Platz nach vorne arbeiten konnte. Mit einem Rückstand von 1:22 Minuten übergab er dann an Tom Lahaye Goffart. Tom benötigte 3 Nachlader und fiel auf Platz 17 zurück. Als 4. Läufer war dieses Mal Cesar Beauvais am Start. Er konnte die Überrundung zwar vermeiden, fiel aber beim letzten Schießen noch vom 18. auf den 20. Platz zurück. Dennoch konnte Belgien seine Position in der Nationenwertung auf Platz 22 festigen.

Als nächstes steht der Weltcup in Kontiolahti (FIN) auf dem Programm